0341 / 90 48 00

winter-1794646_1280

Sobald es draußen kalt wird, hat man in der Wohnung das Problem mit den nassen Fenstern, wenn man nicht regelmäßig lüftet. Genauso auch im Auto. Nimmt die Feuchtigkeit überhand und friert es dann auch noch, können die Scheiben von innen vereisen. Was tut man, wenn das passiert?

 

 

 

Feuchtigkeit im Auto vorbeugen

Im Winter ist die Luft viel kälter und kann daher weniger Feuchtigkeit aufnehmen, deshalb lagert sich diese an unseren Scheiben ab. Über Kleidung, Schuhe und nasse Gegenständig gelangt Feuchtigkeit ins Auto, diese kondensiert dann über Nacht. Eine Ursache können ebenfalls poröse Dichtungen des Fahrzeuges sein, dann hilft nur ein Gang in die Werkstatt um diese auszutauschen. Vorbeugen können Sie dies mit der richtigen Pflege der Dichtungen. Dafür gibt es extra Pflegestifte, die Sie erwerben können. Allerdings kann es auch Ursachen geben, die Sie ganz allein aus dem Weg schaffen können. Zum einen, indem Sie Ihren Innenraumfilter wechseln. Ist dieser verstopft, wird die Luft nicht mehr richtig gereinigt. Weiterhin gibt es einfache Luftentfeuchter-Kissen, die Sie in Ihr Auto legen können. Diese gibt es schon ab 10€. Im Herbst herabgefallenes Laub kann sich in ihrer Motorhaube ansammeln. Auch das kann ein Grund für Feuchtigkeit sein, reinigen Sie also Ihren Motorraum. Abhilfe schaffen auch Gummifußmatten, sie sorgen dafür, dass der darunter liegende Teppich gar nicht erst feucht wird. Wenn die Scheiben während der Fahrt anlaufen hilft es, das Gebläse mit voller Kraft auf die Scheiben zu richten. Die wärmere Luft wird die Feuchtigkeit aufnehmen und Sie haben wieder freie Sicht.

Ist das alles schon zu spät und Ihr Auto steht über Nacht mit einer von innen feuchten Scheibe, kann es passieren, dass diese von innen friert. Wir erklären Ihnen, was dann zu tun ist.

Öffnen Sie als erstes Ihre Autotüren um Ihr Auto komplett durchlüften zu lassen. Schalten Sie dann Ihr Auto ein, richten die Lüftung auf ihre Frontscheibe oder schalten Sie Ihre Scheibenheizung an, falls vorhanden. Achten Sie aber darauf, das Gebläse nicht zu heiß einzustellen, durch die hohen Temperaturunterschiede kann es zu Schäden an der Scheibe und sogar zu Rissen kommen. Zusätzlich können Sie die Scheibe mit einem Eiskratzer von Eis befreien. Wischen Sie die restliche Feuchtigkeit dann mit einem Handtuch weg, was Sie danach möglichst außerhalb Ihres Autos zum Trocknen aufhängen, damit die Feuchtigkeit nicht im Auto bleibt. Sind Sie fertig mit Ihrer Fahrt, dann lüften Sie ihr Auto noch einmal kurz durch, damit die warme feuchte Luft entweicht und Ihre Scheiben nicht wieder frieren.