0341 / 90 48 00

 

Autobahn

Wir haben in unserem Blockartikel vom 17.07.2018 ja bereits das Thema Nötigung auf der Autobahn aus der Sicht der Bedrängten dargestellt. Heute möchten wir Ihnen noch einmal die andere Seite darlegen und aufzeigen, wie Sie vermeiden, in Bedrängnis zu geraten.

 

Drängler werden allgemein als fahrlässig und aufbrausend angesehen. Doch nicht immer steckt ein böser Wille dahinter. Natürlich möchten wir anmerken, dass zu dichtes Auffahren, das Bedrängen des Vordermanns und das Verunsichern durch Lichthupe keinesfalls zum Einsatz kommen sollten.

Leider gibt es aber eben auch die andere Seite. Schleicher auf der Autobahn, die mit nicht einmal 100 km/h die linke Spur (oder bei dreispurigen Autobahnen die mittlere Spur) dauerhaft besetzen. Damit halten Sie nicht nur den gesamten Verkehr auf, sondern führen im Schlimmsten Fall sogar zu Unfällen, da andere Verkehrsteilnehmer nun auch rechts überholen könnten. Ist die rechte Fahrspur frei, ist diese zu nutzen, um schnelleren Fahrzeugen die Überholmöglichkeit zu bieten.

Ein unachtsamer Spurwechsel, wenn man beispielsweise einen voranfahrenden LKW überholen möchte, kann ebenso gefährlich sein, wie das Drängeln auf der Autobahn. Achten Sie immer darauf, ob sich ein Fahrzeug auf der Überholspur nähert und wechseln Sie nicht auf diese, wenn das Fahrzeug schneller unterwegs ist, als Sie und Sie durch den Spurwechsel eine Vollbremsung des Hintermannes provozieren würden. Denn auch dies gilt als Nötigung!

Absichtliches Ausbremsen oder auch die Nötigung dazu, rechts überholen zu müssen, da die linke Spur dauerhaft besetzt wird, sind rechtlich nicht zulässig. Zwar ist es für den in Bedrängnis geratenen Fahrer sehr schwer, die Nötigung nachzuweisen, jedoch sollte im Straßenverkehr stets gegenseitige Rücksicht herrschen.

Wie verhalte ich mich bei Schleichern?

Bleiben Sie auf jeden Fall ruhig und lassen Sie sich nicht zu gefährlichen Aktionen hinreißen. Überholen Sie nicht auf der rechten Spur, Bedrängen Sie den Voranfahrenden nicht absichtlich. Durch Hupen könnte sich der Voranfahrende erschrecken und im schlimmsten Fall kann ein Unfall ausgelöst werden.

Bewahren Sie Ruhe und versuchen Sie dem Fahrer durch Zeichen verständlich zu machen (zum Beispiel Blinken), dass dieser die Spur freimachen sollte.