0341 / 90 48 00

 

Innenraumfilter Klimaanlage Auto Ford Volvo

Kopfschmerzen, Müdigkeit und komische Gerüche, besonders bei Tunneldurchfahrten? Das kommt wahrscheinlich von Ihrer Lüftung, Ihr alter Innenraumfilter ist schuld. Denn seine Aufgabe ist es, die Luft von Schadstoffen zu befreien, damit Sie frische und saubere Luft atmen können. Was es für Schadstoffe gibt, wie denn der Filter funktioniert und einiges mehr zum Thema, erfahren Sie jetzt.

Was sind Schadstoffe

Unter Schadstoffen versteht man Feinstaub (Reifenabrieb, Ruß, Staub, Pollen), Stickoxid und weitere giftige Verbindungen. Diese gelangen durch Aufwirbelungen in die Luft, welche die Schadstoffe dann in das Fahrzeug bringt. Die Luft im Innenraum kann dabei sogar schlechter sein, als die der Umgebung! Außerhalb des Autos kann sich die Luftqualität ausgleichen, aber sind bspw. Pollen einmal im Fahrzeug, bleiben sie auch dort. Sie haften an den Sitzen, den Tasten oder dem Dachhimmel, für Allergiker ein großes Problem. Damit die Schadstoffe gar nicht erst ins Auto gelangen, ist ein sauberer Innenraumfilter unerlässlich.

Wirkungsweise

Normale Luftfilter haben zwei Möglichkeiten, Schadstoffe aufzunehmen: Normalgroße Partikel werden mechanisch und kleine elektrostatisch heraussortiert.

Die mechanische Filterung kann man sich wie ein Sieb vorstellen. Das zick-zack-förmige Filterpapier ist mehrlagig, dadurch bleiben die Partikel beim Durchströmen an den Fasern hängen.

Das Filterpapier ist aus einem elektrostatisch aufgeladenen und synthetischen Fließ. Es funktioniert dann ähnlich wie ein Magnet und zieht selbst winzige Partikel an. Staub und andere kleine Stoffe können dadurch zu einem Großteil herausgefiltert werden.

Aktivkohle

Doch es gibt noch mehr Schadstoffe, welche der Luft entnommen werden sollten. Darunter sind z.B. Gerüche und schädliche Abgase. Um das zu erreichen gibt es sogenannte Kombifilter, die zusätzlich eine Schicht aus Aktivkohle haben. Diese hat eine offenporige Oberfläche und saugt dadurch, wie ein Schwamm, die Gas- und Geruchsmoleküle aus der Luft auf. Ein normaler Filter kann das nicht, der Aufpreis lohnt sich also!

Wechsel

Aber auch die besten Filter sind irgendwann mit Dreck vollgesogen. Um eine saubere Luft im Innenraum zu gewährleisten, sollte der Filter aller 15.000km oder einmal pro Jahr gewechselt werden. Gute Filter sorgen sogar dafür, dass die Luft im Auto sauberer ist, als die der Umgebung. Wird der Austausch nicht vorgenommen, dann bildet sich in den Filterelementen ein „Filterkuchen“. Dieser erschwert neuer Luft den Weg in den Innenraum und bringt folgende Probleme:
– die Scheiben beschlagen schnell
– es bildet sich ein Schmierfilm auf der Scheibe
– die Luft wird nur noch schlecht gefiltert

Ein guter Zeitpunkt zum Wechsel ist der Frühlingsbeginn, denn im Herbst und Winter setzt die feuchte Luft dem Filter sehr zu. Das führt zu vermehrter Schimmel- und Bakterienbildung. Ersetzt man ihn nicht, sind vor allem Allergiker im Sommer schwer getroffen, da Pollen nicht mehr herausgefiltert werden. Des Weiteren kann schlecht gefilterte Luft zu Kopfschmerzen und Müdigkeit führen. Beides möchte man nicht bei einer Fahrt haben.

Einen vollen Filter bemerkt man vor allem in Tunneln. Besonders die dort gestauten Abgase, kann man dann im Innenraum riechen. Nebenbei erhöht ein alter Filter auch den Kraftstoffverbrauch. Ist er einmal voll, behindert er die Luft beim Durchströmen. Dadurch braucht die Klimaanlage länger, Ihr Fahrzeug zu kühlen oder aufzuheizen.

Fazit

Um Ihre Sicherheit und den Komfort im Fahrzeug zu erhöhen, ist es ratsam den Filter in regelmäßigen Abständen zu tauschen. Der Frühjahrscheck ist dafür eine wunderbare Gelegenheit. Die Preise für einen Filtertausch beginnen schon unter 50€. Aktivkohlefilter sind zwar etwas teurer, können aber auch deutlich mehr. Überzeugen Sie sich selbst und vereinbaren Sie einen Termin!

Der Filter ist neu, aber die Luft riecht immer noch nicht frisch? Dann sollten Sie einen Klimaservice durchführen lassen. Dabei wird das System gereinigt und desinfiziert. Denn nicht nur im Innenraum kann sich Schmutz anlagern, auch in den Lüftungsrohren verstecken sich so manche Bakterien!

 

{{cta(‚8737ab5c-52e5-4ec0-b171-de300bd81c62‘)}}