0341 / 90 48 00

dog-1149964_1920

Hundegurt

Wenn der Platz im Kofferraum aber schon mit Gepäck gefüllt ist oder nur eine kurze Fahrt zum Tierarzt ansteht bietet sich ein Hundegurt für die Rückbank an. Damit wird der Hund an einem Brustgeschirr (Achtung kein Halsband verwenden!) angeschnallt. Das Geschirr und der Gurt müssen für die Größe des Hundes genau angepasst werden, um Verletzungen zu vermeiden. 

So muss das Geschirr fest genug sitzen, um die Kräfte eines potentiellen Unfalls aufnehmen zu können, gleichzeitig darf es nicht einschnüren. Der Gurt sollte außerdem lang genug sein um es dem Hund zu erlauben sich hinzusetzen, aber auf keinen Fall so lang, dass der Hund umherlaufen oder gar den Fahrer erreichen kann. Zur Schonung der Sitzbezüge vor Krallen empfehlen wir eine Decke unterzulegen. Diese Variante des Transports ist eher für kleine und leichte Hunde geeignet, hängt aber genauso auch von dem zur Verfügung stehenden Fahrzeug ab.

Um den Sitz zu schonen und ein gewisses Maß an extra Halt zu gewährleisten, gibt es auch Hundeautositze. Auf der Rückbank befestigt wird der Hund darin nochmals mit einem Geschirr gesichert und ist damit vor dem Umherrutschen bewahrt. Mit Abmessungen von etwa 40x40cm sind auch die Hundeautositze eher eine unkomplizierte Lösung für kleine Hunde bis etwa 10kg.undes auf den Fahrer Miminimiert