0341 / 90 48 00

Fahren im Parkhaus, Auto-Schneider Leipzig, Ford, Volvo, Pakrhaus, Wie verhalte ich mich im Parkhaus15% – So viele der deutschen Autofahrer hatten bereits einen Unfall in einem Parkhaus. Das ist auch kein Wunder: es ist eng, dunkel, alles ist grau und wer weiß was hier unten für Regeln gelten. Wir klären Sie auf und versorgen Sie mit hilfreichen Tipps für einen unbeschwerten Parkhausaufenthalt.

Bevor man reinfährt

Doch schon bevor man überhaupt drin ist, gibt es einiges zu beachten! Schalten Sie das Licht an und setzen Sie ihre Sonnenbrille ab. Halten Sie außerdem Ausschau nach zugelassenen Höchstmaßen. Dabei auch an Antennen und Dachaufbauten denken. Ebenfalls wichtig: Die Anzeige der noch freien Parkplätze. Ist das Parkhaus bereits voll, brauchen Sie gar nicht erst in die Einfahrt hineinfahren. Die Schranke lässt Sie dann nicht durch und rückwärts aus der Einfahrt zu fahren kann heikel werden.

Welche Regeln gelten?

Zu allererst muss man unterscheiden, ob es sich um ein öffentliches oder privates Parkhaus handelt. Wenn es öffentlich ist, muss man es sich als Verlängerung der Straße vorstellen. Es gilt also die StVO und damit rechts vor links. Wenn es privat ist, kann der Betreiber aber ganz andere Regeln vorgeben, z.B. Linksverkehr. Häufig hängt aber ein „Hier gilt die StVO“ Schild am Eingang, um die Sache zu vereinfachen. Unabhängig vom Betreiber, sind Parkhäuser sehr kompakt gebaut und entsprechend eng. Hinzu kommen schlechte Lichtverhältnisse, miserable Sicht und –durch fehlende Wege – kreuz und quer laufende Fußgänger. Jeder Autofahrer sollte sich deshalb ganz besonders den ersten Paragraphen der StVO ins Gedächtnis rufen: „Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständig Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.“

Seien Sie also bremsbereit, aufmerksam und fahren Sie mit Schrittgeschwindigkeit.

Richtig Parken

Wenn das Fahren schon schwierig ist, wird es das Einparken erst recht. Gut zu sehen an einigen Kollisionsspuren an Wänden und Pfeilern. Neben den schlechten Sichtverhältnissen, haben Bordsteinkanten und Pfeiler häufig dieselbe Farbe wie die Wand. Manchmal ist sogar vorgeschrieben, dass Sie vorwärts einparken sollen. Damit das gut klappt, hier zwei Tipps:

  • lassen Sie den Beifahrer vorher aussteigen, er kann dirigieren und häufig reicht der Platz zum Nachbarauto sowieso nicht aus, damit er aussteigen kann
  • Fahren Sie weit nach vorn und lenken erst spät ein

Dabei aber unbedingt, wie beim Ausparken, auf Fußgänger achten! Und damit Sie auch beim rückwärts Rangieren alles sehen, nutzen Sie den Ford Cross Traffic Alert. Er warnt Sie vor herannahenden Fahrzeugen. Welche Helferlein es noch für das Parken gibt, erfahren Sie in unseren Beiträgen zu Assistenzsystemen.

Frauenparkplätze

Im Parkhaus gibt es nicht nur normale Parkplätze, sondern auch solche für bestimmte Personen. So z.B. Behindertenparkplätze, welche nah am Eingang oder dem Fahrstuhl sind. Für diese benötigt man einen Behindertenausweis. Dann sind da noch die gut ausgeleuchteten, besonders breiten Parkplätze für Familien und Frauen. Zukünftig können noch extra Stellplätze für Elektrofahrzeuge hinzukommen.

Frauen- und Familienparkplätze sind, im Gegensatz zu behindertengerechten, nicht in der StVO verankert. Wer sich als Mann nun auf einen Frauenparkplatz stellt, bekommt – in privaten Parkhäusern – zwar keinen Ärger mit der Polizei, wohl aber mit dem Betreiber. Schließlich hat man bei der Einfahrt seine Regeln akzeptiert und diese nun gebrochen. Also, wenn die Bestimmung nicht zutrifft, parkt man auch nicht dort. Ebenso ist es nicht erlaubt, sich Parkplätze zu reservieren. Sei es mit dem Beifahrer oder durch Gegenstände. Wer als erster den Parkplatz mit dem Auto erreicht, darf auch dort einparken. Der „Klau“ des Parkplatzes ist im übrigen, wie auch auf der öffentlichen Straße, eine Ordnungswidrigkeit und kann mit Bußgeld bestraft werden.

Automat kaputt – freie Fahrt

Nein, auch das stimmt so nicht. Ist ein Automat kaputt, kann man nicht einfach raus fahren. Man muss solange suchen, bis man einen funktionierenden gefunden hat. Sind alle defekt, sind die Schranken meist schon offen. Wenn nicht, kann man den Parkhausbetreiber anrufen, der hilft weiter. Der Automat geht, aber das Parkticket ist weg? Einfach ein neues ziehen ist verboten. Meist muss man dann den Tageshöchstbetrag bezahlen, also bewahren Sie es sicher auf. Und noch etwas: ist das Ticket bezahlt, fahren Sie auch aus dem Parkhaus raus. Oft bleiben nur 10 – 15 Minuten, sonst verfällt es wieder!  

Wo steht das Auto nochmal?

In kleinen Parkhäusern ist das Problem noch nicht so groß. Eine Runde laufen und man findet es meistens. Aber in verschachtelten, mehrstöckigen Parkhäusern hat man keine Chance. Hier gibt es verschiedene Lösungen. So können Sie mit Ihrem Handy ein Foto der Parkplatznummer und des Parkdecks machen. Dabei auch gleich noch ein Bild von den Öffnungszeiten schießen. Nicht, dass die Tore zu sind, wenn Sie kommen.
Noch einfacher geht es aber mit der neuen FordPass App in Verbindung mit dem Connect-Modem! Dazu koppeln Sie einfach das Fahrzeug mit der App und schon sind verschiedenste Informationen vom Handy aus abrufbar. Mit der Standortfunktion finden Sie ihr Auto in Sekunden. 

Also fahren Sie vorsichtig und mit Licht im Parkhaus herum. Lassen Sie außerdem keine Wertgegenstände im Auto, weder die Versicherung, noch das Parkhaus bezahlen dafür. Und zu guter Letzt, merken Sie sich den Standort ihres Fahrzeugs.

Beachten Sie unsere Tipps und schon können Sie unbeschwert shoppen gehen!