0341 / 90 48 00

Assistenzsysteme Ford Auto-Schneider Volvo Verkehrsschilderkennung Notbremsassistent Tempomat

Systeme die über Geschwindigkeiten und Abstände bei der Fahrt wachen, hatten wir ja bereits. Nun geht es darum, Ihre Fahrt zu vereinfachen. Man schaut um Kurven, hält Sie wach und vieles mehr. So wird die Fahrt angenehmer und Sie können sich besser auf das Geschehen auf der Straße konzentrieren. Wir beginnen mit den Helfern für Licht, Sicht und Aufmerksamkeit.

Licht, Sicht und Aufmerksamkeit

Head-up-Display

Um so viel Aufmerksamkeit wie möglich auf der Straße zu lassen, wurde das Head-up-Display erfunden. Es projiziert alle relevanten Informationen, direkt in Ihr Blickfeld. Darunter Tempolimits, Verkehrsschilder und Navigationsanweisungen ohne die Sicht auf die Straße zu behindern.

Müdigkeitswarner

Die Aufmerksamkeit lässt nach und Sie werden müde? Schon ein Sekundenschlaf kann einen Unfall verursachen! Die Müdigkeitserkennung soll das verhindern. Dazu überwacht Sie eine kleine Kamera. Zusätzlich erkennt es über Ihre Lenkkorrekturen, ob Sie noch wach sind. Stellt es Müdigkeit fest, gibt es Warnsignale. Ändert sich Ihr Fahrverhalten nicht, wird eine Pause vorgeschlagen.

Fahrspurhalte-Assistent und Pilot

Sollten Sie den Fahrbahnrand überfahren, ohne zu blinken, merkt das der Fahrspurhalte-Assistent. Er reagiert mit einer Warnung (Vibration im Lenkrad) und in Extremfällen mit einer Lenkkorrektur. Ab 65km/h werden schwere Unfälle, durch unbemerktes Abkommen, verhindert. Eine Schippe drauf legt noch der Fahrspur-Pilot. Er unterstützt den Fahrer, das Fahrzeug in der Mitte der Fahrbahn zu halten. Das funktioniert nicht nur auf Geraden, sondern auch in Kurven!

Toter-Winkel-Assistent

Gerade bei einem Spurwechsel ist der Schulterblick unersetzlich. Die Sensorik unterstützt Sie in Ihrem toten Winkel und erkennt darin Verkehrsteilnehmer. Fährt dort ein Fahrzeug, leuchtet ein Warnlicht im Außenspiegel. Wird dennoch der Blinker betätigt um die Spur zu wechseln, ertönt ein Signal. Das ist vor allem bei häufigen Autobahnfahrten und eingeschränkter Beweglichkeit hilfreich. Doch auch in der Stadt werden so Unfälle mit Fahrradfahrern beim Abbiegen vermieden.

Kurvenlicht- und Fernlichtassistent

Für optimale Sicht, sorgen die neuen LED-Scheinwerfer in Verbindung mit einem Fernlichtassistenten. Sie können immer mit Fernlicht fahren, denn Bereiche anderer Autos und Fußgänger werden automatisch ausgeblendet. Niemand wird geblendet und Sie habe dennoch optimale Sicht! Zusätzlich können die LED-Scheinwerfer um die Kurve schauen. Dabei wird das Licht, noch vor dem Lenkimpuls, dem Kurvenverlauf angepasst. So werden auch schlecht sichtbare Verkehrsteilnehmer frühzeitig erkannt. Doch die LED Technik kann noch mehr, sie reagiert nämlich auf die Geschwindigkeit. Sind Sie schnell unterwegs, wird die Weitsicht besonders gefördert. Wohingegen bei langsamerer Fahrt das Licht extra breit streut.   

Aber nicht nur Kurven können erkannt werden. Regen- und Lichtsensoren aktivieren automatisch Scheibenwischer und Abblendlicht. 

Was hilft beim Parken?

Adaptive Lenkung

Ständiges Herumrudern am Lenkrad beim Ein- und Ausparken? Die adaptive Lenkung nimmt Ihnen genau das ab und passt die Lenkübersetzung der Geschwindigkeit an. Ist man langsam unterwegs, will etwa einparken, benötigt man nur wenige Umdrehungen. Je schneller man fährt, desto mehr Lenkbewegung ist nötig. Das macht das Auto auf der Autobahn stabil und ruhig. In der Stadt fährt es sich spritziger und deutlich leichter. So haben Sie für jedes Tempo die beste  Lenkunterstützung.

Cross Traffic Alert

Einfach lenken können Sie jetzt, aber was, wenn Sie nichts sehen können? Bspw. beim rückwärts Ausparken ist die Sicht häufig versperrt. Erkennt der Cross Traffic Alert ein herannahendes Fahrzeug, erhält man eine akustische und optische Warnmeldung. Dadurch können Sie optimal reagieren.  

Frontsichtassistent

Für optimalen Überblick beim Ausparken, sorgt die Frontkamera mit „Split View“-Technologie. Aktiviert man sie, erhält man eine dreigeteilte Weitwinkel-Ansicht. Sie können dabei fast um die Ecke schauen, denn der Blickwinkel wird auf die Frontstoßstange verlagert.

Einparkhilfen (Piepser, Rückfahrkamera, 360°-Kamera, Parkpilot)

Für das Einparken gibt es verschiedene Assistenten. Den Anfang macht der Parkpiepser: Je näher man heranfährt, desto schneller piept es. Möchte man sehen wo man hinfährt, hilft die Rückfahrkamera. Mit Hilfe von Linien und abhängig vom Lenkeinschlag, wird dargestellt wo man hinfährt. Aber nicht nur hinten kann es mal knapp werden, auch für die Front und die Seite gibt es Unterstützung: die 360° Kamera. Sie überwacht die unmittelbare Umgebung und kann diese sogar darstellen. Sie sind sich unsicher wie stark sie einlenken müssen? Überlassen Sie das doch dem Einparkassistenten. Dieser erkennt die gewünschte Parklücke in Längs- und Querrichtung und lenkt dann von selbst. Nur Gas, Bremse und Ganghebel müssen Sie bedienen. Das hilft vor allem, kleine Parklücken sicher wieder zu verlassen. Droht ein Zusammenstoß, wird man abgebremst. Wer ganz auf das Einparken verzichten möchte, der holt sich den Park-Assistent Plus. In Verbindung mit einem Automatikgetriebe, parkt dieser dann ganz alleine ein und aus. Sie müssen Ihn nur per Knopfdruck aktivieren und schon geht es los! 

Sie haben richtig Lust bekommen, die Systeme einmal hautnah zu erleben? Dann rufen Sie uns an und vereinbaren Sie eine Probefahrt. Sie werden erstaunt sein, was die neueste Technik zu bieten hat!